(1) Brauer - Petkov [A37]
SK SGLi2-Frie4 (5), 21.02.2010

Ich moechte meine Partie vom letzten Mannschaftskampf fuer die Friesenpartie einreichen, jedoch nicht weil Sie fulminant Opferkaskaden oder strategisch sensationell gespielt wurde, sondern, weil sie einen besonderen Charakter trug. Meine letzte, ernste Turnierpartie datiert von der BMM 97/98. Es war also fast 12 Jahre her, da ich wieder mal eine Partie spielte und das dann noch fuer Friesen. Ich war auf Kurzurlaub aus meiner Wahlheimat Spanien nach Berlin gekommen und hatte mir im Vorfeld die Aufstellung der SG Lichtenberg 2 angeschaut. Dort sah ich den Namen Peter Petkov, ein Urfriese, der laut eigenem Vernehmen frueher mit Helmut Kuzaj und Dieter Lentschu in der DDR Liga spielte. Ich wuenschte mir nur eines: nur nicht gegen Peter Petkov! Am Spielort nahm ich am 5. Brett fuer Friesen 4 Platz und Peter Petkov betrat den Saal, schritt bis Brett 5 und machte sich zu meinem Leidwesen daran, sich an mein Brett zu setzen. Hallelujah! Die Partie begann recht ruhig und Peter machte ausgangs der Eroeffnung Druck im Zentrum. Es galt ein paar stellungstypische Fallen und Tricks zu sehen, die ich gluecklicherweise auch parieren konnte. Ich nahm eine Auffangstellung ein und wusste noch von frueher her, dass wenn ich den Zentrumsangriff gesund ueberstehe, sich gute Chancen fuer mich am Damenfluegel ergeben wuerden. Wo genau er seinen Fehler machte, weiss ich Abwesenheit meines Partieformulars (das hat Cotton) nicht genau, jedenfalls fuehrte seine Attacke zum ersatzlosen Verlust den Bauern d4. Nach Ta7 und dem zweiten Bauerngewinn war ich mir sicher, dass ich den alten Haudegen auf der Schippe hatte. Aber wer zu frueh rechnet, rechnet doppelt. Im Verlauf der Partie hatte ich mir ein paar Mal die Moeglichkeiten mit Dh6 angeschaut, aber immer ging es nicht. Und dann ging es endlich und ich sah es nicht! Kurzzuegiger Totschlag - unabwendbares Matt! Alles sahen es, aber ich war zu jenem Zeitpunkt in Ideen mit Td7 mit Abholung des Bd6 (+)verliebt[+] oder auch Tf7, um jegliches Gegenspiel in der f-Linie zu unterbinden. Aber neeeeee.....ich finde sowas pseudogeniales wie f2-f4 (??)! Peter entwickelte danach starkes Gegenspiel und holte sich 1 Bauern zurueck. Niels zeigte derweil am Nebenbrett eine super Vorstellung gegen Bandlow (+)Junior[+] und als er seine Partie dann nach technischer Endspielfuehrung matt setzen durfte, nahm ich Peters Remisofferte an, da das Ziel (+)Klassenerhalt[+] mit dem Endstand von 4:4 erreicht war. Natuerlich laesst mich mein Ehrgeiz zum Lamento ansetzen, dass ich Dh6 nicht sah, aber in Anbetracht dessen, dass ich nach 12 Jahren ein Remis gegen Peter Petkov erreichen konnte, was der 4. Mannschaft den Klassenerhalt sicherte, bin ich doch sehr zufrieden mit dem Resultat. Bis zum Lichtenberger Sommer dann!

1.c4 g6 2.g3 c5 3.Bg2 Bg7 4.Nc3 e6 5.Nf3 Nc6 6.0-0 Nge7 7.d3 0-0 8.Bf4 d6 9.Qd2 Nf5 10.a3 Ncd4 11.Rab1 a5 12.b4 axb4 13.axb4 Ra3 14.Nxd4 Nxd4 15.Ne4 e5 16.Be3 f5 17.Bxd4 cxd4 18.Ng5 Bf6 19.Bd5+ Kg7 20.Nf3 Qe7 21.Ra1 Rxa1 22.Rxa1 e4 23.Ne1 Bg5 24.Qc2 exd3 25.Qxd3 f4 26.Ra7 fxg3 27.hxg3 Bf6 28.Nf3 Bf5 29.Qd2 Bc8 30.Nxd4 Qd8 31.Rxb7+ Kh8 32.Ne6 Bxe6 33.Bxe6 Be5?? 34.f4??
[34.Qh6 ]

34...Qf6 35.Rf7 Rxf7 36.Bxf7 Bc3 37.Qd5 Bxb4 38.Qa8+ Kg7 39.Qg8+ Kh6 40.Qf8+ Kh5 41.Qe8 Bc5+ 42.Kh2 Kh6 43.Bd5 Qd4 1/2-1/2