(1) Krebs, Alexander (1800) - Buehler, Christof (1810) [A40]
Schweizer Vereinsmeisterschaft 2007/8 Schanzenpost, 07.01.2008

Diejenigen, die mich nicht noch aus den alten Friesen-Zeiten her kennen, haben mich ja vielleicht beim letzten Lichtenberger Sommer (2007) gesehen ... ; -) Auch mein (damaliger) Schachlehrer Helmut Kuzaj kann sicher das eine oder andere erzaehlen oder hat es bereits getan?! ... nach mehr als 20-jaehriger Pause habe ich nun wieder angefangen Schach zu spielen und bestreite hier in der Schweiz auch mal ein Turnier oder spiele Meisterschaften (Berner Vereinsmeisterschaft - BVM, Firmenschach - FSEM...) mit. Die nachfolgende Partie habe ich in der 6. Runde der BVM am 07.01.2008 gespielt:

1.c4 g6 2.d4 Lg7 3.e4 c5
das hat mich ueberrascht, habe eher mit d6 gerechnet ... [3...d6 4.Sc3 Sf6 ... was im Koenigsindisch geendet haette.]

4.d5
nehmen scheint mir unguenstig zu sein, obwohl ich ihm so die Diagonale gebe! [4.dxc5 Sa6 5.Sf3 Sxc5 6.Dc2 d6=/+ 0.12]

4...e6 5.Sf3
soll er doch auf d5 schlagen ... nach 6. cxd5 denke ich, dass ich etwas Raumvorteil habe --> und der schwarze Springer kann nicht nach c6! [5.Sc3 waere wohl noch staerker gewesen ... 5...Se7 6.Sf3 0-0 7.Le2+- 0.90]

5...exd5 6.cxd5 d6
so, da haben wir jetzt Benoni ...

7.Dc2
decke damit e4 und kann spaeter Sc3 spielen, ohne den Abtausch zu fuerchten --> obwohl der Gegner wohl kaum seinen Laeufer geben wuerde?!

7...Sf6 8.Sc3 0-0?! 9.Ld3 a6 10.Lf4
wollte mit Lf4 zusaetzlich Druck auf d6 machen und gleichzeitig die Entwicklung abschliessen, ehe ich dann im naechsten Zug den Koenig in Sicherheit bringe ...

10...b5 11.0-0 Lb7 12.Tac1
soll den Druck auf der c-Linie verstaerken ...

12...Db6 13.b3 Sbd7 14.h3
verhindert 14... Sg4 gefolgt von 15... Sge5

14...Tfe8 15.a4 b4
wollte sowie so den Springer via 16. Se2 Te7 nach 17. Sg3 ueberfuehren, um meinen Bauern auf e3 zu unterstuetzen ... auch hatte ich bereits im Kopf den anderen Springer via 18. Sd2 Dc7 nach 19. Sc4 zu bringen ...

16.Se2 Te7 17.Sg3 Tae8 18.Sd2 Dc7 19.Sc4 Se5
hier habe ich ca. 5 Minuten (mehr ging nicht, da ich bereits in arger Zeitnot war) ueberlegt, welcher Weg wohl der bessere waere ...

20.Sxe5
[20.Sxe5 dxe5 21.Le3 was mir den Gewinn des Bauerns auf c5 und b4 sichert ... aber gemaess 'Fritz' die schlechtere Variante ist, da; 20.Lxe5 dxe5 21.d6 bereits zum Gewinn des Turmes fuehrt! --> am Brett muss ich irgendwie den 'Roentgenblick' gehabt haben, ich wollte ihm nicht die Diagonale des Lg7 geben ... dabei steht ja da noch ein Bauer auf e5!]

20...dxe5 21.Le3 Tc8 22.Lxc5 Da5
... mit dem Zug hatte ich schlicht nicht gerechnet! ... und langsam wurde die Zeit knapp, noch 6 Minuten bis zur Zeitkontrolle im 36. Zug! Da seine Dame auf a4 nicht sonderlich aktiv steht, habe ich gedacht, dass ich gut meine Dame fuer 2 Tuerme geben kann - obwohl das Damenopfer wohl erzwungen war/ist ... nach jedem anderen Zug gibt 'Fritz' Schwarz vorteil! Das ich ggf. seine Dame spaeter 'einfangen' koennte, hatte ich bemerkt, doch noch konnte er ja etwas dagegen tun ...

23.Lxe7 Txc2 24.Txc2
wie gesagt, soweit schien alles forciert zu sein ...

24...Sd7
... am Brett hatte ich gedacht, was mache ich wohl auf Se8?! [24...Se8 25.Tfc1 Lh6 26.Tc5 Db6 27.T1c2 Lf8 28.a5 Da7 29.Lxf8 Kxf8 30.T5c4+- 3.20 Zum Glueck musste ich mir nun darueber keine Gedanken machen.]

25.Tfc1
Tuerme verdoppeln und die c-Linie sichern --> ggf. mit (26. Tc8+ Lxc8) auch noch den Turm geben/opfern ...

25...Lh6 26.Tc8+
hier besser [26.Tc7 Lxc1 27.Txb7 Sc5 28.Tb8+ Kg7 29.Tc8 Sxd3+- 8.61]

26...Lxc8
zum Glueck nimmt er ihn --> bessere Verteidigungschance mit [26...Kg7 27.Ld8 Lxc1 28.Lxa5 Lxc8 29.Lxb4+- 2.84 obwohl ich das mit 2 Mehrbauern auch noch gewinnen sollte ...]

27.Txc8+ Kg7 28.Ld8
und nun gibt es doch die Dame ...

28...Sb6
nun ist es ganz aus! Aber auch [28...Dc5 29.Txc5 Sxc5 30.Lc4+- 7.42 oder; 28...Dxd8 29.Txd8 Sc5 30.Lc4+- 9.25 verlaengern nur sein 'Leiden'.]

29.Tc6
Aufgabe Schwarz! ... und noch 4 Minuten auf der Uhr!!! Mein Mannschaftsfuehrer hat es in unserem Spielbericht wie folgt formuliert: "... Die Partie von Alex war wirklich ein Leckerbissen. Wie er mit seinen zwei Tuermen und einem Laeufer einen Scheinangriff auf den gegnerischen Koenig inszenierte, dabei in den letzten 5 Minuten vor der Zeitkontrolle mit souveraener Sicherheit eine Qualitaet opferte, um schliesslich die gegnerische Dame auf der andern Seite des Schachbrettes einzukapseln, ist sehenswert!" Obwohl ein wenig zu viel des Lobes ... stolz bin ich trotzdem (insb., dass ich das in der Zeitnot alles gesehen habe!) und eine schoene Partie war es ja auch!? 1-0