(1) Keil - Welz,D [A80]
BEM, Vorgr., 18.05.2007
[Fritz 8 (30s)]

A80: Holländische Verteidigung In der zweiten Runde war der diesjährige Absteiger aus der M-Klassse und Anwärter auf den Wiederaufstieg, Dr. Welz, mein Gegner. Er bevorzugt den kompromißlosen, direkten Königsangriff - darin wollte ich ihm gern etwas zuvorkommen.

1.d4 f5 2.Sc3 d5 3.Lg5 c6 4.e3 g6 5.Ld3 Lg7 6.Sf3 Le6 7.h4!?N
Sieht nach Brechstange aus, aber die schwarze Stellung wirkt ja auch nicht harmonisch. Laut Megabase ein neuer Zug.

7...Sd7 8.h5 h6?!
Vorsichtige Naturen hätten vielleicht 8...Dc7 gezogen, aber Dr. Welz gehört eher nicht zu dieser Spezies.

9.hxg6!? hxg5 10.Txh8 Lxh8 11.Sxg5 Sf8
Diagramm # Von beiden Seiten angestrebt - aber unterschiedlich bewertet. Ich erwog hier auch 12.Sf7 und 12.g7, konnte aber keinen durchschlagenden Erfolg erkennen und entschied "globalkonkret" den f-Bauern abzuholen und Schwarz "weiter zu kneten".

12.Dh5?!
Schade! Die spätere Analyse zeigte, dass nur der paradoxe Zug 12.g7 die schwarze Stellung aushebelt. [12.Sf7 Lxf7 13.gxf7+ Kxf7 14.Dh5+ Kg7 15.Dg5+ Sg6 16.Lxf5 Dd6 17.0-0-0 Df6-/+ ; 12.g7!! Lxg7 13.Dh5+ Kd7 14.Sxe6 Sxe6 (14...Kxe6 15.Dxf5+ Kd6 16.Dg4+/- ) 15.Lxf5 Sh6 (15...De8 16.Dg4 Df7 17.Lxe6+ Dxe6 18.Dxg7+/- ) 16.Lxe6+ Kxe6 17.Dg6++/- ]

12...Lg7 13.Sxe6 Sxe6 14.Dxf5 Dd6 15.Df7+ Kd7 16.Lf5 Lf6
Schwarz konsolidiert schrittweise seine Stellung und stoppt den weißen Angriff. Es droht bereits 17...Sh6.

17.Dh7 Kc7 18.0-0-0 Sg5 19.Dh5 e6 20.Ld3 e5! 21.dxe5 Dxe5 22.Kb1
Vorbereitend, um die Bauern am Königsflügel in Marsch zu setzen.

22...Se6 23.Dh7+ Se7 24.f4!?
Am Material zu kleben schien mir jetzt nicht mehr angebracht. Der vorgerückte Bauer braucht Unterstützung. [24.e4 Th8 25.Df7 Sg5-+ ]

24...Dxe3 25.f5 Sg5 26.Dh2+ De5?!
26...Le5 hätte mir mehr Sorgen bereitet. [26...Le5 27.Dh4 Th8 28.Db4~~ ]

27.Dg1 Se4!?
Dr. Welz will angreifen, doch Weiß hat noch einen Pfeil im Köcher. Vorsichtiger war vielleicht 27...Dd6.

28.Lxe4 dxe4 29.g4 b6
Der Turm soll endlich ins Spiel kommen. [29...Df4? 30.Tf1 De5 31.g5 Lh8 32.f6 Sxg6 33.Te1+- ; 29...b5!? ]

30.g5!?
[30.Te1 Sd5! 31.Sxd5+ cxd5-/+ ]

30...Lh8 31.f6
Mit 31.g7 war umgehend das materielle Gleichgewicht herstellbar, aber Schwwarz steht dann auch recht aktiv. [31.g7 Sxf5 32.gxh8D Txh8~~ ]

31...Sxg6
Diagramm # Die schwarze Mehrfigur ist abgedrängt, der schwarze König steht luftig - der schwarze Freibauer kann einfach abgeholt werden - wo gibt es noch ein Problem für Weiß?

32.Dg4?!
In beginnender Zeitknappheit lässt Weiß wieder die Zügel schleifen. Die Kontrolle des Feldes h7 hätte Schwarz keine Zeit gegeben seinen Turm ins Spiel zu bringen. [32.Dh1! Lxf6! 33.gxf6 Th8 34.Dxe4 Dxf6 35.Da4 Kb8 36.Se4+/= ]

32...Td8 33.Txd8 Kxd8 34.Dd1+?
Schwer verständlich in der Rückschau. Hier überspanne ich den Bogen. 24. Se4:hätte erst einmal die schwarzen Gewinnhoffnungen auf Sankt Nimmerlein verschoben und meine noch köcheln lassen. [34.Sxe4 Dd5 35.a3 b5 36.Sg3 ]

34...Kc7 35.Dh5 Df5 36.Dh7+ Kd6 37.b3?
Schön zu sehen wie mit wachsender Zeitnot der Realitätssinn schwindet. Hier glaubte ich mit Dame und Springer den schwarzen Monarchen ins Remis schaukeln zu können, anstatt erst einmal mit sichernden Zügen die Zeitkontrolle zu schaffen. [37.a3 e3 38.Dh1~~ ]

37...e3! 38.Dxa7
[38.Dh5 Df1+ 39.Kb2 Lxf6 40.gxf6 Dxf6 41.Dd1+ Ke7 42.Dd3 De6 43.Se4 De5+ 44.Kb1 Df4 ]

38...e2 39.Db8+
[39.Sxe2 Dxg5 40.Dxb6 Dxf6 41.Db8+ Kd5 42.c4+ Ke4 43.De8+ Kf3-+ ]

39...Kc5 40.Sa4+?
Konsequent im Irren. Mit 30.b4, der letzten Murmel im Kasten, hätte ich noch ein wenig klappern können. [40.b4+ Kc4 (40...Kxb4 41.Sxe2 Db5 42.Sd4 Dxg5 43.Dxb6+ ) 41.Sxe2 Dxg5 42.Dxb6 Dd5 43.Dg1 ]

40...Kd5 41.Sc3+ Kc5 42.Sa4+
Remisschaukel ?! Von wegen! Die Zeitnotphase ist vorüber und kurz vorm dritten Überschlag springt Dr. Welz einfach aus der Schaukel !

42...Kd4!
Das war's.

43.Dxb6+ c5 44.Dd6+ Ke3 45.Dg3+ Df3 46.Dg1+ Df2 47.Dc1+ Kf3 48.Dh1+ Kg3
Und der verschmähte Bauer macht das Rennen! Im Unterschied zu mir nutzte Dr. Welz seine Chancen entschlossen und verdiente sich damit letztendlich sein Siegerbier redlich. 0-1